RIT® Reflexintegration

Schule ohne Medizin
Home / RIT® Reflexintegration

Wenn frühkindliche Reflexbewegungen noch ganz oder teilweise aktiv sind, können sie jederzeit ausgelöst werden und verursachen meist unwillentliche Restmuskelreaktionen bei Kindern. Das ist ein Zeichen neuronaler Unreife, also fehlender Nervenverknüpfungen im Gehirn und kann sich z.B. durch Konzentrationsprobleme, fehlender Impulskontrolle, nicht stillsitzen können, Buchstaben verdrehen, Orientierungsschwierigkeiten, sowie in Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten äußern. Spätestens nach der Einschulung fallen diese, für das Kind unkontrollierbaren motorischen Verhaltensweisen auf und werden meist mit der Diagnose ADHS und/ oder Legasthenie belegt.

Neuronale Unreife bedeutet somit auch, dass die Potenziale der unterschiedlichen Gehirnareale noch nicht wirklich zur Verfügung stehen und damit oft der Grund für Lern- und Verhaltensprobleme ist. Kinder mit diesen Anliegen sind meist noch nicht schulreif.

RIT® ist mehr als reine Reflexintegration. Es ist eine ideale Kombination aus verschiedenen Techniken zu einem ausgereiften Ansatz.

RIT® Reflexintegration bietet mit dem Trainingsprogramm einen effizienten Lösungsansatz für Kinder. Die Reifung des zentralen Nervensystems kann nachgeholt werden. Erfahrungen zeigen uns, dass die oben aufgeführten Symptome zurückgehen. Zum Teil ist es möglich, eine medikamentöse Behandlung abzusetzen.

(Quelle: https://rit-reflexintegration.de/241/willkommen )

Wie ist der RIT® Trainingsablauf

Anhand eines Fragebogens und speziellen Tests wird der neuromotorische Entwicklungszustand des Kindes ermittelt. Entsprechen der Reihenfolge ihres Entstehens werden die Reflexe geprüft und daraufhin das Bewegungstraining individuell für jedes Kind zusammengestellt.

Das RIT® Training dauert zwischen 6 und 12 Monate, wobei ca. alle 4 Wochen eine Stunde in der Heilpädagogischen Praxis Markt Indersdorf stattfindet. Dabei wird das Vorhandensein aktiver Reflexe überprüft, die Integration der Reflexe mit speziellen Bewegungen unterstützt und die Übungen für Zuhause gezeigt und angeleitet.

Der tägliche Zeitaufwand hierfür ist fünfmal die Woche etwas 10 bis 15 Minuten. Elterliche Unterstützung ist hierbei erforderlich.